Die Altgriechisch-AG stellt sich vor

griecheWarum sollte man denn überhaupt Altgriechisch lernen?


Ganz einfach:
Alle europäischen Nationen haben ihre geistigen Grundlagen in der griechischen Kultur. Wissenschaft und Kunst, Politik und Philosophie schöpfen bis heute aus dieser Quelle. Grundlegende kulturelle Begriffe und Themen der Griechen prägen unsere Welt bis heute. Neue Wortbildungen aus dem Griechischen wie Gentechnologie, Kybernetik, Ökologie dienen als Fachbegriffe zukunftsweisender Wissenschaften. Dabei kann das von den alten Griechen gelernte kritische Bewusstsein auch diesen Herausforderungen unserer Zeit die Sinnfrage nicht ersparen. Wer also die Ursprünge kennt, versteht leichter Gemeinsamkeiten und besondere Ausprägungen der heutigen europäischen Kultur und erkennt rechtzeitig die Bahnen, auf denen sie sich in die Zukunft bewegt.


Der Erwerb der formenreichen, aber in sich schlüssigen griechischen Sprache schult logisches Denken, Abstraktionsfähigkeit und Kombinationsgabe. Die Klarheit und Eleganz des Griechischen fördert die Fähigkeit zu persönlichem Ausdruck.


Wer kann teilnehmen?


Alle Schüler und Schülerinnen ab Klasse 9, die Spaß und Interesse daran haben, eine weitere Fremdsprache zu lernen. Lateinkenntnisse sind dabei zwar sicherlich nützlich, aber keineswegs Voraussetzung.


Was bringt mir Altgriechisch?


Wenn du Spaß am Kombinieren hast und die Bereitschaft zum regelmäßigen Training mitbringst, wirst du belohnt mit:


  • verbesserter Beobachtungsgabe
  • verbesserter Konzentrationsfähigkeit
  • verbessertem Unterscheidungsvermögen
  • verbesserter Fähigkeit zu sorgfältigem Abwägen von Lösungen
  • größerer sprachlicher Kreativität
  • größerer Ausdauer


Was unterscheidet die AG vom „normalen" Unterricht?


Da wir uns nur einmal in der Woche treffen, ist das Lerntempo eher gering und ihr habt immer viel Zeit, Neues zu lernen und zu vertiefen. Auch werden wir im Unterricht immer so viel üben, dass der Lernaufwand zu Hause vergleichsweise gering sein wird.

   
© Humboldtgymnasium Solingen & LernVid.com 2014